Erfahrungsbericht 1: Ammenaufzuchten

Wie bereits in dem Beitrag “Diese Cardeuliden züchten wir” erwähnt, halten wir für etwaig erforderlich werdende Ammenaufzuchten einige Kanarienpaare.

Von den Kanarien wurden bei uns bisher problemlos in 2014 und 2015 einzelne Birkenzeisige und Dompfaffe aufgezogen; in 2015 wurden gar erstmals von einem Paar gleichzeitig in einem Nest 2 eigene JV und jeweils ein untergelegter Birkenzeisig und ein untergelegter Dompfaff groß gezogen. Dabei erwies sich ein Gloster als Ammenvater als besonders guter Ernährer. Er übernahm sicher rund 70 % der Fütterung.

Nach dem Flüggewerden der Ammenkinder und der Kontaktaufnahme mit ihren Artgenossen zeigten sich keine Auffälligkeiten zu den von leiblichen Eltern groß gezogenen Birkenzeisigen und Dompfaffen. Die Ammenaufzuchten zeigten sich in 2015 und 2016 insbesondere auch als zuchttauglich.

Neben diesen positiven Erfahrungen wurden allerdings auch negative gemacht.

In 2015 wurden unmittelbar nach dem Schlupf zwei bei einem Ammenpaar (ohne eigenen Nachwuchs) untergelegte Dompfaffe 4- 5 Tage problemlos angenommen und gut gefüttert. Danach wurde die Fütterung innerhalb 2 weiterer Tage ganz eingestellt.

Das Beitragsbild zeigt ein Ammenpaar mit seinem eigenen Nachwuchs, der noch auf dem Boden der Zuchtbox sitzt, und vorne oben auf der rechten Sitzstange ein Dompfaffammenkind.

Hier im Bild rechts sieht man eine weiße Kanarienhenne (Fife) mit einem Birkenzeisig als ihrem Ammenkind vor dem Gitter.

wp_20160718_20_37_58_pro

 

 

 

 

 

 

Es folgen Ammenaufzuchten 2017 und die dabei gemachten Erfahrungen

 

Bild 1 ( V.) – eingestellt am 05.06.2017

Das Video zeigt die im Beitrag “Impressionen aus der Zuchtsaison 2017” zu Bild 26 erwähnte erste Ammenaufzucht 2017. Aus den 3 untergelegten Dompfaffeiern ist ein JV (leider nur einer statt drei) geschlüpft ist; er ist bereits 3 Tage alt.

Aus den anderen beiden Eiern werden jetzt keine JV mehr schlüpfen; sie sind wahrscheinlich unbefruchtet, was sehr schade ist.

Wir belassen sie noch 2 Tage im Nest, bis der JV noch kräftiger geworden ist und nicht mehr unter der Amme ersticken kann.

 

Bild 2 (V.) – eingestellt am 12.06.2017

Die Amme von Bild 26 im Beitrag “Impressionen aus der Zuchtsaison 2017” beim Füttern des jungen und bereits beringten Dompfaffes von Bild 1.

Bild 3 (2 B.) – eingestellt

am 18.06.2016

 

Die Ammenaufzucht von Bild 2 (Dompfaff, braunpastell). Im rechten Bild morgens noch im Nest sitzend und dann gegen Mittag bereits am Nestrand. Vermutlich wird er heute noch in die Box ausfliegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag zu

Bild 2:

 

 

Gegen 17.00 Uhr war es soweit; seinen Jungfernflug beendete er zielgenau auf einer Sitzstange.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 4 (2 B.) eingestellt

am 18.06.2017

Die zweite Ammenaufzucht in 2017; ein Dompfaff, braun/ splitt in braunpastell.

Diesmal ist eine weiße Fife-Henne die Amme.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag zu Bild 4 – eingestellt

am 25.06.2017:

 

Nach weiteren 7 Tagen ist auch das 2. Ammenkind 2017 ausgeflogen. Auch diese Henne versorgte den fremden JV wie eigene.

 

 

 

 

 

 

 

Bild 5 – eingestellt

am 18.06.2017

In dieser keinenZuchtbox für kleine Cardeuliden und Fifes findet derzeit die dritte Ammenbrut 2017 mit einer anderen weißen Fife-Henne statt.

Morgen, spätenstens übermorgen sollten 6 Dompfaffeier ausgebrütet sein (???) .

Dieses Ereignis und die weitere Aufzucht werden mit großer Spannung erwartet, da wir zum ersten Mall ein ganzes Gelege mit Ammeneltern großziehen lassen müssen und daher noch keine Erfahrung haben, ob ein Fife-Paar ein ganzes Dompfaffgelege großziehen kann und wird.

 

Bemerkung:

Als die Dompfaffeier untergelegt wurden, bebrütete die Henne bereits 4 Tage das eigene Gelege und brütet heute somit also bereits 17 Tage.

Unsere Befürchtung, die Eier wegen Brutaufgabe der Henne nach 14 Tagen womöglich nochmals für 3 – 4 Tage anderweitig unterlegen zu müssen, erfüllte sich erfreulicherweise nicht.

Nachtrag – eingestellt am 20.06.2016

Am 19.06.2017 sind 2 JV geschlüpft und am 20.06.2017 konnten wir bei einer Nestkontrolle die Geburt des 3. JV erleben – siehe dazu Bild und Video zu Bild 10 im Beitrag “Sternstunden bei der Vogelbeobachtung”

 

Nachtrag zum Beitrag – eingestellt am 26.05.2018

Hinweis auch auf die Bilder 1, 2 und 5 im Beitrag “Das Zuchtjahr 2018”

Die erste Ammenaufzucht 2018 mit einem Fifepaar – erneut ein Erfolg. Die Aufzucht erfolgte zusammen mit 2 eigenen JV.

 

Bild 6 (2 B.) – eingestellt

am 19.06.2018

 

Zwei braunpastell-gelbe Dompfaffjunge im Nest eines Fife-Paares. Es

handelt sich um ein junges Paar aus 2017. Die Henne hat die fremden Eier

problemlos angenommen und ausgebrütet. Es sind die ersten JV, die das Paar

aufzieht. Es bestätigt, die guten Erfahrungen mit Fifes als Ammeneltern. Es handelt

sich um die zweite Ammenaufzucht im Zuchtjahr 2018.


  • Hallo Herr Sieger,
    was reichen Sie als Futter zur Aufzucht?
    Was füttern Sie bei Birkenzeisigen? Was füttern Sie bei Ammenzucht Birkenzeisig (Eltern Kanarien)?

    Vielen Dank
    Viele Grüße
    Roland Auer

    Sehr geehrter Herr Auer,
    da ich mit der Pflege der Website erst jetzt mit Beginn des Zuchtjahres 2018
    wieder beginne, habe ich leider erst heute ihre Anfrage gesichtet.
    Zur Beantwortung verweise ich auf den Beitrag “Erfahrungsbericht 3 – Aufzuchtfutter”.
    Er zeigt auf, was wir als Aufzuchtfutter reichen und wie wir es herstellen. Neu ist
    allein, dass wir heute als zusätzliche “Zutat” noch aufgetaute (gefrorene) Pinkys
    beimischen. Dieses Futter reichen wir unseren Dompfaffen, Stieglitzen, Birkenzeisigen
    und Fife-Kanarien. Wir stellen das Futter nicht in einer unterschiedlichen
    Zusammensetzung nach Rassen her. Unsere Mischung wird von allen Paaren gerne
    und so gut wie vollständig aufgenommen. Wichtig ist, dass man es – sofern möglich –
    3 mal am Tag in kleineren Portionen reicht, damit es nicht zu sehr austrocknet.
    Mit freundlichem Gruß
    Herbert Sieger

  • Das Futter würde mich auch interessieren. Unsere Dompfaffen bekommen ja sonst Mehlwürmer, Blattläuse und Heimchen.

    Wie füttern Sie Ihre Kanarienvögel in Bezug auf die ersten Tage (tierisches Eiweiß)?

    • Hallo Uta,
      vorab sorry für die verspätete Antwort.
      In dem Beitrag “Erfahrungsbericht 3. Aufzuchtfutter” ist detailiert beschrieben, was wir als Aufzuchtfutter
      reichen und wie wir es zusammen- und fertigstellen. Neu ist allein, dass wir ab 2018 erstmals aufgetaute (gefrorene)
      Pinkys zusätzlich untermischen. Damit bekommen auch unsere Fifes tierisches Eifutter. Das hergestellte Futter reichen
      wir unterschiedlos allen von uns gezogenen Vögel (Dompfaffe, Stieglitze, Birkenzeisige und Fifes. Es wird von allen
      gleichgern aufgenommen. Wichtig ist, dass man es mehrmals am Tag (sofern möglich) in kleineren Portionen reicht. Es
      trocknet dann nicht zu sehr aus.
      Mit freundlichem Gruß
      Herbert Sieger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.