Erfahrungsbericht 4 – Fehlprägung beim Brutverhalten “ja oder nein?”

Im Kalenderjahr 2016 wurde eine junge und selbst gezogene Dompfaffhenne aus 2015 zur Nachzucht eingesetzt. Die Verpaarung gestaltete sich zunächtst vielversprechend insoweit, als sie sich mit ihrem zugeteilten Partner bestens verstand, sehr schnell auch mit dem Nestbau begann und es auch fertig stellte. Insoweit wurde alsbald mit der ersten Eiablage gerechnet.

Diese erfolgte erwartungsgemäß, jedoch nicht im Nest, sondern auf dem Boden der Brutbox. Dies geschah unerklärlicherweise ebenso mit dem 2, 3, 4, und 5 Ei !!!!

Dieses Verhalten zeigte sich genauso beim zweiten und dritten Gelege !!!!.

Die auf dem Boden abgelegten unversehrten Eier wurden ins Nest gelegt, aber nicht bebrütet !!!!.

Unsere Einsschätzung: Zuchtuntauglich wegen einer Fehlprägung beim Brutverhalten

Zu diesem Tatbestand riet ein Vereinskollege, unsere auch für ihn naheliegende Einschätzung in der Zuchtsaison 2017 doch vielleicht einmal auf den Prüfstand zu stellen. Für diesen Fall riet er zusätzlich, schon bei einem zur Hälfte fertiggestellten Nest Kunsteier in die Nestmulde zu legen.

Auch weil es sich um eine besonders schöne Henne handelte, folgten wir diesem Rat und waren gespannt, welches Verhalten sie im zweiten Brutjahr an den Tag legen würde.

 

Das Brutverhalten beim ersten Gelege 2017 zeigte sich wie folgt:

 

Halb fertig gestelltes Nest und Einlegen

von 2 Kunsteiern in die Nestmulde am 13.04,2017

Nestfertigstellung am 16.04.2017

Ablage erstes Ei (auf dem Boden – wie 2016 !!) am 17.04.2017

Ablage zweites Ei (auf dem Boden – wie 2016 !!) am 18.04.2017

Ablage drittes Ei (erstmals im Nest !!) am 20.04.2017

Ablage viertes Ei (wieder im Nest !!) am 21.04.2017

Ablage fünftes Ei (bereits erwartungsgemäß

wieder im Nest !!) am 22.04.2017

Brutbeginn am 22.04.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit am 27.04.2017:

Nachdem die Henne jetzt bereits 5 Tage fest und beständig brütet, glauben wir, dass bei ihr keine Fehlprägung beim Brutverhalten vorliegt und in 2016 andere und leider unbekannte Gründe für ihr sonderliches Brutverhalten vorgelegen haben müssen.

Es kann sich also lohnen, Hennen eine zweite Chance für die Nachzucht zu geben. Ob in diesem Jahr der Tipp des Vereinskollegen die Wende beim Brutverhalten herbeigeführt hat, wissen wir natürlich nicht, halten dies aber durchaus für möglich.

 

Bild – eingestellt am

06.05.2017

Heute die erste Eischale auf dem Boden der Box – bei ihr ist also auch der erste Nachwuchs geschlüpft.

Ein ob der Vorgeschichte besonders schöner Tag in der Zuchtsaison.

 

Nachtrag vom 09.05.2017:

3 JV waren geschlüpft und werden gut versorgt.

Zwei weitere Eier waren nicht ausgefallen und wurden heute geöffnet. Sie waren befruchtet; die weitgehend ausgebildeten JV aber vor dem Geburtsdatum (leider) abgestorben.

 

 

 

Nachtrag vom 20.05.2017

Der Nachwuchs schaut bereits über dem Nestrand.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.